Hilfe

Als Einzelakteur kann ich Helfer auf dem Hof gut gebrauchen. Gäste, die etwas Mitarbeit mit Urlaub verbinden wollen, oder nach den Modell wwoof, s. unten.
In der Saison liegt der Schwerpunkt bei der Hilfe im Garten. Da versuche  ich, mit wenig Hilfe über die Runden zu kommen. Übernachtungsplätze werden ja für Gäste gerbraucht.

Und die Betreuung der Gäste nimmt Zeit in Anspruch.
Von November bis März habe ich mehr Platz und es geht darum Lagergemüse zu ernten, Stall auszumisten, Zäune und Hof instandzusetzen und um Reparaturen und Schreinerarbeiten im Haus und dann wieder im Frühjahr Kompost verteilen und Beete herrichten. Da kann gerne auch mal jemand länger bleiben.

WWOOF - Hilfe

Die Abkürzung bedeutet “world-wide opportunities on organic farms“

Nach britischem Vorbild gibt es inzwischen weltweit Organisationen, die den Kontakt zwischen ökologisch wirtschaftenden Betrieben oder Selbstversorgern und Menschen herstellen, die diese Wirtschaftsweise unterstützen und Erfahrung auf dem Land sammeln wollen.

WWOOF-Deutschland ist als gemeinnütziger Verein „Freiwillige Helfer/innen auf ökologischen Höfen e.V.“ eingetragen.

Auf dem Biokulturhof sind so bisweilen „wwoofer“ jeden Alters, nicht nur aus Deutschland, sondern aus aller Welt, von Taiwan bis Kanada, nicht nur aus Interesse an ökologischer Landwirtschaft, sondern z.B. in einer Umbruch- oder Orientierungsphase, für eine Auszeit vom Bürojob, um Kontakte zu knüpfen oder Deutsch zu lernen.

FAZ-Artikel über Wwoofer auf dem Biokulturhof

Anfragen

Impressum     Datenschutz